In einem Grundsatzurteil kommt der Europäische Gerichtshof zu der Einschätzung, dass Fluggästen auch bei verpassten Anschlussflügen außerhalb der EU eine Entschädigung zusteht. Wenn der Abflugort in Europa liegt und die Flüge Teil einer einzigen Buchung sind, dann spielt es im Hinblick auf einen Entschädigungsanspruch keine Rolle, ob eine Zwischenlandung außerhalb Europas stattfindet (Rechtssache C-537/17).

Stärkung der Fluggastrechte

Das Urteil der Luxemburger Richter stärkt einmal mehr die Rechte der Fluggäste. Advocair unterstützt das Urteil und und ist auch der Meinung, dass Zubringerflüge und Anschlussflüge über die europäischen Grenzen hinaus wie ein und derselbe Flug zu behandeln sind.

Deutsche Urlauberin reichte Klage ein

Im konkreten Fall pochte eine Deutsche Urlauberin auf Ihr Recht aus einer Flugbuchung bei Royal Air Maroc von Berlin nach Agadir via Casablanca. In Casablanca wurde der Deutschen der gebuchte Anschlussflug nach Agadir verweigert, da Ihr Sitzplatz anderweitig vergeben wurde, hieß es. Die Deutsche kam mit dem nächsten Anschlussflug mit einer über vier stündigen Verspätung am Ziel an. Auf Nachfrage nach einer Entschädigung, verweigerte Royal Air Maroc diese, mit der Begründung, dass die Europäische Fluggastrechteverordnung in Marokko nicht gelte.

Anspruch prüfen

Hatten Sie auch Probleme bei einem Anschlussflug außerhalb der EU. Lassen Sie Ihren Anspruch kostenlos durch Advocair überprüfen.

 Jetzt Anspruch prüfen!